Was, wann, wo?


Kirchentage, Fortbildungen, Ausstellungen - Veranstaltungen in Hessen und Nassau von Bensheim bis Wetzlar finden Sie hier.

31.08.2017

Do, 31.8., Poetry-Slam

"Mach's Maul auf!"

Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

DONNERSTAG 31. AUGUST 19 UHR

POETRY-SLAM
„MACH´S MAUL AUF!“

„Tritt fest auf, mach‘s Maul auf, hör bald auf“ – Martin Luther wäre vermutlich ein guter Poetry Slammer gewesen! Öffentlich stand er für seine Meinung ein und bediente sich dabei allein der Macht der Worte. Denn der Reformator und Bibelübersetzer hörte ganz genau hin, wie die Leute um ihn herum sprachen, und rang in seiner Bibelübersetzung um jedes Wort.

Doch Martin Luther hat uns mehr als nur ein paar kluge Redewendungen hinterlassen. Die Reformation revolutionierte nicht nur die Kirche, sie setzte auch eine umfangreiche gesellschaftliche Entwicklung in Gang. Es gibt heute kaum einen Bereich in unserem Leben, der durch die Reformation nicht nachhaltig geprägt wurde: Die deutsche Sprache, wie wir sie kennen, entstand; das Schulwesen wurde demokratisiert, um Jungen und Mädchen in Stadt und Land zu gebildeten, mündigen Christen heranzuziehen, die die Bibel lesen und die Welt verstehen können. Das Wirtschaftsleben wurde dynamisiert und die Weltauffassung – nicht zuletzt in Konfessionen – pluralisiert.

All diese Entwicklungen haben nicht vor 500 Jahren aufgehört zu wirken. Sie haben auch heute noch einen großen Einfluss auf unsere Lebensweise.

Vier Slamer sollen zeigen, wie aktuell die Reformation auch nach 500 Jahren noch ist – und dass das Thema mehr als Kirche und Religion umfasst. Sie lesen Texte Martin Luthers und geben diese dann in einer eignen Performance wieder. Kritisch hinterfragt, satirisch betrachtet, frech beurteilt und in liebevoller Weise inszeniert.

ORT:
Karmeliterplatz, 55116 Mainz


KONTAKT:
Evangelisches Dekanat Mainz
Juliane Diel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 06131 9600440,
Mail: diel(at)ekhn-rheinhessen.de

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ mit freundlicher Unterstützung der Stadt Mainz