EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

30.08.2018

Neue Pfarrerin an Loreley sorgt für volles Gotteshaus

Propst Klaus-Volker Schütz ordiniert Janina Franz in St. Goarshausen für ihren Dienst in der Kirche

Dekanin Renate Weigel und Propst Klaus-Volker Schütz freuen sich über die neue Schwester im Dienst der Verkündigung und Gemeindepfarrerin St. Goarshausens Janina Franz (von links).

Kirchenvorstandsvorsitzender Matthias Pflugradt freute sich besonders über die volle Kirche und meinte: „Nächsten Sonntag haben sie wieder Gelegenheit, hierher zu kommen.“

ST. GOARSHAUSEN/RHEIN-LAHN. (28. August 2018) In einem festlichen Gottesdienst hat Propst Dr. Klaus-Volker Schütz Janina Franz als Pfarrerin ordiniert und offiziell in ihr Amt als neue Gemeindepfarrerin von St. Goarshausen eingeführt. Die große voll besetzte evangelische Kirche der Loreleystadt dokumentierte die Freude über die Wiederbesetzung der Stelle exakt ein Jahr nach der Verabschiedung von Pfarrer Günter Rein in den Ruhestand.

„Endlich ist sie da, lange erwartet und ersehnt!“, sprach Schütz den Anwesenden aus dem Herzen. „Das ist jetzt wirklich ihre Gemeinde, wo andere Urlaub machen“, so der Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land weiter. Was die Aufgaben einer Pfarrerin anbelangt, zitierte Schütz umfassende Sätze von Martin Luther, für den es damals nur Pfarrer gab, und die aktuelle EKD-Ordnung. Mit wesentlich einfacheren Worten erklärte der Theologe selbst der neuen Pfarrerin, dass ihr Beruf keine Privatsache sei. Deshalb müssten sich Pfarrpersonen auch zu grundsätzlichen Dingen und Werten zu Wort melden. „Gerade wo man denkt, die Welt ist aus den Fugen geraten, ist das umso wichtiger“, so Schütz. „Gebe Gott ihnen die Kraft, von der Hoffnung zu zeugen und sie mit den Menschen in ihrer Gemeinde zu teilen“, sagte der Propst, bevor er Franz als Pfarrerin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau auf den kirchlichen Grundartikel verpflichtete und segnete. Assistiert wurde ihm dabei vom Kirchenvorstandsvorsitzenden Matthias Pflugradt, von Jutta Becher, Traugott Stein und Sandra Hämmerle.

Franz selbst gab in ihrer Predigt der Gemeinde sinnvolle Lektionen an die Hand, die sie aus der Bibel gewinnt, um auf Herausforderungen wie Klimawandel, Orientierungslosigkeit, schrumpfende Dörfer oder auch die Integration Hinzukommender zu reagieren. „Die Apostel krempeln die Ärmel hoch und legen los“, sagte sie und machte Mut zum Verkündigen, Beten und „Hand auflegen“. Mitgestaltet wurde der festliche Gottesdienst von Dekanin Renate Weigel und der Vorsitzenden des Dekanats Anja Beeres, die sich beide froh zeigten, dass damit im Dekanat Nassauer Land wieder eine Pfarrstelle weniger verwaist ist. Für eine tolle musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgten Christiane Paul-Roß und Daniela Wagner an der Orgel, die Dekanatskantorei Collegium vocale Kirchberg und das Loreley-Ensemble.

Letzteres spielte anschließend zu einem lockeren Empfang an Stehtischen zwischen Kirche und Fähre auf. Dort nutzten zahlreiche Menschen die Gelegenheit, der neuen Pfarrerin persönlich zu gratulieren und sie kennen zu lernen. Neben Vertreterinnen und Vertretern von evangelischer und katholischer Kirche, von Kommune und Vereinen gehörten dazu viele Gäste von bisherigen Wirkungs-, beziehungsweise Ausbildungsstätten der einstigen Vikarin. Diese machten deutlich, dass die Theologin bereits während ihrer Ausbildung die Herzen vieler Menschen gewonnen hat und beglückwünschten zu „diesem Fang“ die Christen der Kirchengemeinde St. Goarshausen, zu der  auch die Stadtteile Ehrental, Heide und Wellmich gehören sowie die Orte Auel, Dahlheim, Kestert, Lykershausen und Prath.

Fotos: Bernd-Christoph Matern