EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

25.06.2018

„Die Gabe der Gelassenheit“

Pfarrer Hans-Leonhard Nollert wird in den Ruhestand verabschiedet

Nach 14 Jahren Pfarrdienst in Alsheim und 6 Jahren in Mettenheim wurde Pfarrer Hans-Leonhard Nollert am gestrigen Johannistag in einem feierlichen Gottesdienst in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Propst Dr. Klaus-Volker Schütz, der den künftigen Ruheständler bereits seit Beginn des gemeinsamen Studiums kannte, erinnerte im Festgottesdienst an besondere gemeinsame Momente während der Ausbildung, die ihm einprägsam in Erinnerung geblieben sind. „In den letzten Jahren habe ich empfunden, dass Du dem Ruhestand eigentlich doch ziemlich gelassen  entgegengehst und entgegengehen kannst. Das ist die Gabe einer Gelassenheit, die an dieser Stelle nicht jeder hat“ so der Propst und erinnerte an wesentliche Stationen in Nollerts Vergangenheit.

Über die Musik zur Theologie

Im Alter von 12 Jahren begann Hans-Leonhard Nollert im Posaunenchor seiner Heimatgemeinde Neckarsteinach Horn zu spielen. Diesem musikalischen Engagement folgte dann der Organistendienst, bevor er 1975 das Studium am Theologischen Konvikt in Frankfurt aufnahm, um Griechisch und Hebräisch zu lernen. Ein Jahr später wechselte Nollert dann nach Heidelberg und studierte Kirchenmusik am Kirchenmusikalischen Institut und legte erfolgreich die C-Prüfung ab. Nach dem ersten theologischen Examen im Jahr 1980 folgte durch das Lehrvikariat in Stadecken-Elsheim der erste Kontakt mit Rheinhessen.

Die ersten Dienstjahre absolvierte Pfarrer Nollert in der evangelischen Kirchengemeinde Gräveneck im Weilburger Dekanat, bevor er über Momenheim im Dekanat Oppenheim im Jahr 2004 den Pfarrdienst in Alsheim aufnahm, wo bis heute die Kirchenmusik und die Gottesdienstgestaltung einen seiner zentralen Schwerpunkte darstellte.

Eine Bereicherung für das Dekanat Worms-Wonnegau

Auch Dekan Harald Storch zeigte sich sehr verbunden beim gestrigen Festgottesdienst und beeindruckt vom Engagement des scheidenden Pfarrers – vor allem in Bezug auf die sehr aufwendige Renovierung der Heidenturmkirche und des historischen Parkfriedhofs in Alsheim. Während der letzten Jahre habe sich Pfarrer Nollert, den der Dekan seit den Heidelberger Studientagen kennt, besonders um das erfolgreiche neue Miteinander von Alsheim und Mettenheim verdient gemacht.