EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

05.02.2018

60 Jahren an der Orgel

Rheindürkheimer Organist Waldemar Hecht setzt sich zur Ruhe

Alles fing vor über sieben Jahrzehnten an, als Waldemar Hecht im Alter von sechs Jahren auf dem Klavier seines Vaters spielte und seine Zuneigung zur Musik entdeckte. „Vielleicht wurde mir durch meinen Vater, der selber Kirchenmusiker und Organist in Rheindürkheim und Osthofen war bevor er im zweiten Weltkrieg verstarb, das musikalische Talent vererbt“ erinnert sich der Ruheständler.

Dieses Talent entdeckte auch seine Mutter, durch der er dann zum Klavierunterricht kam, bevor er im Alter von 14 Jahren auf die Kirchenorgel umstieg. Sein damaliger Klavierlehrer war als derzeitiger Kirchenmusiker letztendlich dafür verantwortlich, dass Hecht im Alter von 17 Jahren zuerst aushilfsweise den Organistendienst übernahm und später dann im Rahmen einer vertraglich geregelten Tätigkeit neben seinem eigentlichen Beruf als Sozialversicherungsfachangestellter bei einer großen Krankenkasse.

„Die Arbeit hat mir immer viel Freude bereitet, obwohl ich nie im Mittelpunkt stehen wollte, große Konzerte oder sowas waren nie mein Ding“ so Hecht, der zu seinem Wirken in Rheindürkheim fast im kompletten Propsteigebiet als Vertretung gespielt hat. „Zudem war es damals wesentlich komplizierter als heute, wenn mal ein Wochenende frei haben wollte.“

60 Jahre lang war Waldemar Hecht eine Konstante in den Rheindürkheimern Gottesdiensten, hat 8 Pfarrerinnen und Pfarrer sowie zahlreiche Taufen, Hochzeiten und Gottesdienste erlebt. Besonders in Erinnerung sind ihm die Weihnachtsgottesdienste und Hochzeiten geblieben, Gottesdienste, die einen besonders hohen Solistenanteil haben. Oder eben jene Gottesdienste, in denen Flexibilität gefragt war: „Manchmal, wenn der Strom in der Kirche ausgefallen ist, habe ich mir ein paar Konfirmanden geschnappt, die dann an den Blasebalg für die Orgel mussten. Wenn sie nicht schnell genug getreten haben, hat die Orgel halt nicht genug Luft zum Spielen gehabt“ erinnert sich der 78jährige schmunzelnd an seine Dienstzeit und fügt mit einem Lachen hinzu: „diese Möglichkeit haben wir heute übrigens immer noch.“

Letztendlich blickt Waldemar Hecht auf 60 Jahre Geschichte zurück, in denen er zumindest das musikalische Bild der Kirchengemeinde Rheindürkheim wesentlich geprägt hat und ist sehr erleichtert, mit Peter Schnur einen kompetenten Nachfolger gefunden zu haben.