EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

14.11.2017

In den Ruhestand nach 30 Jahren Pfarrdienst

Pfarrer Gerstenberg wird am 19.11. verabschiedet

Nur noch wenige Tage trennen Pfarrer Klaus Gerstenberg von seinem wohlverdienten Ruhestand, den der passionierte Theologe gemeinsam mit seiner Frau im ostfriesischen Norden verbringen möchte. „Das Haus ist schon gemietet und auch die ersten Kirchenchöre sind ausfindig gemacht“ schmunzelt der scheidende Pfarrer, der die letzten 11 Jahre eine der beiden Pfarrstellen in der evangelischen Versöhnungsgemeinde Worms-Neuhausen innehatte.

Reislustig war der künftige Pensionär schon immer, verbrachte er vor seiner Zeit in Worms insgesamt 16 Jahre auf zwei Pfarrstellen in Österreich. „Eigentlich bin ich ja Quereinsteiger, denn ursprünglich war ich einmal als Bauingenieur in Darmstadt tätig bevor ich den Weg zur Theologie fand“ erzählt der 65 jährige aus seinem Leben. Letztendlich war es der Glaube zu Gott und die direkte Arbeit mit den Menschen, die Gerstenberg zu einem Berufswechsel veranlassten.

Vor allem die Tätigkeit im Kindergarten und der direkte Kontakt zu den Senioren empfand Gerstenberg als äußerst erfüllend, und so ließ er es sich auch nicht nehmen, zahlreiche Besuche zu Geburtstagen und sonstigen Jubiläen durchzuführen. Auch im Krankenhaus begleitete der engagierte Pfarrer früher die Mitglieder seiner Gemeinde, bis es aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht mehr erlaubt war, ihn direkt zu benachrichtigen, sobald jemand aus seinem Zuständigkeitsgebiet eingeliefert wurde. „Das war eine herbe Enttäuschung, überall werden Daten über jeden und alles gesammelt und verwendet, aber da, wo es dem Menschen zu Gute kommt, wird besonders auf die Einhaltung des Datenschutzrechtes geachtet“ zeigt sich der künftige Rentner von der Entwicklung betroffen.

Überall gibt es Frauenkreise – wo bleiben die Angebote für Männer?

Als Klaus Gerstenberg im Jahr 2006 seinen Pfarrdienst in Worms-Neuhausen antrat, machte er sich viele Gedanken, wie er mit seiner Arbeit diese innerstädtische Gemeinde mit einem recht überschaubaren Kern ergänzen konnte. Sehr früh fiel im auf, dass es in fast allen Gemeinden besondere Angebote für Frauen gab, sei es ein Frauenkreis oder ein vergleichbares Angebot, aber eben nichts für Männer. So dauerte es nicht sehr lange, bis er gemeinsam mit einigen Kirchenvorständen eine Männergruppe organisierte, die sich regelmäßig zum Kochen und für Gespräche im Gemeindehaus getroffen hat - ein Haus, das übrigens neben einer Küche eine eigene Kegelbahn und einen Billard-Tisch besitzt. „Hier hätte ich mir gewünscht, das Gebäude mehr ins Zentrum der Gemeinde zu rücken und auch regelmäßigere Angebote für Jugendliche zu schaffen“ blickt Gerstenberg kritisch zurück. Und das, was er in seiner Amtszeit nicht geschafft hat, bietet schließlich seinem Nachfolger die Möglichkeit, eigene Akzente in der neuen Arbeit zu setzen.

Einladung zur Verabschiedung

Am kommenden Sonntag, den 19.11.2017 wird Klaus Gerstenberg in einem feierlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Evangelischen Kirche der Versöhnungsgemeinde Worms-Neuhausen verabschiedet. Die Gemeinde ist herzlich eingeladen, im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine kleine Feierlichkeit im Gemeindehaus.