EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

16.03.2018

Wormser Dreifaltigkeitskirche in 360Grad

Virtueller Rundgang durch die Reformationsgedächniskirche

Worms – 16.03.2018: „Es ist sehr erfreulich und auch faszinierend, wie viele Menschen sich für die Dreifaltigkeitskirche hier in Worms interessieren“, eröffnet Pfarrer Volker Johannes Fey das Gespräch über den neu gestalteten virtuellen Kirchenrundgang. Egal ob kirchliche Gruppen, nationale oder auch internationale Touristen – wer sich für das Thema „Reformation in Worms“ interessiert, möchte auch etwas über die Kirche erfahren, die 1709-25 zum Gedächtnis an Luthers Auftritt vor Kaiser und Reich errichtet wurde. Allein schon die imposanten Schriftzeichen an den Wänden in Kombination mit den künstlerisch gestalteten Fenstern lassen den Besucher erstaunen, fragt man sich doch, welcher Sinn und welche Botschaft sich dahinter verbirgt. Oder auch die großen Bronzetüren an der Seite des Kirchenschiffes, die mit zahlreichen Wappen von Städten und Ländern versehen sind, lassen in der Regel die Frage nach der Bedeutung offen. 

Informationen über PCs, Smartphones und Tablets 

Um künftig Antworten auf diese Fragen zu bekommen, ist nun nicht mehr unbedingt eine persönliche Führung vor Ort notwendig. Ab sofort steht ein virtueller 360-Grad-Rundgang zur Verfügung, durch den der Besucher mit Hilfe eines Computers oder eines Smartphones die Kirche von jedem Ort der Welt aus erkunden kann. Informationspunkte an den markanten Stellen bieten erklärende Texte, beispielsweise über das Glaubensbekenntnis an der Wand, das durch Luthers Auslegungen sowie die thematisch passenden Bilder in den Fenstern unterbrochen wird, oder auch Informationen zur Geschichte der Kirche und dem gigantischen Mosaik in Höhe der dritten Empore.

Barrierefreier Zugang, frei von Raum und Zeit

„Uns war es vor allem wichtig, einen barrierefreien Zugang, frei von Raum und Zeit, zu dieser Kirche zu schaffen, damit jeder Mensch die Möglichkeit hat, sich umfassend zu informieren, egal, wo er sich gerade auf der Welt befindet,“ erklärt Pfarrer Fey das Projekt, das mit der Unterstützung des Evangelischen Dekanats Worms-Wonnegau und des Fördervereins Dreifaltigkeitskirche e.V. umgesetzt wurde. „Aber auch hier sehen wir das Projekt lediglich als Prozess“ ergänzt der Theologe und verweist auf die Informationstexte, die zurzeit lediglich in deutscher Sprache vorliegen. „Zumindest eine Übersetzung ins Englische ist langfristig geplant.“

 

Direkter Link zum Rundgang: roundme.com/tour/250668/view/736636/