EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

11.04.2017

Mit Ausdauer in den Wettlauf, der vor uns liegt!

Feierliche Einführung von Analena Hermani in das Amt der Gemeindepädagogin

Worms, 09.04.2017 – „Wir wünschen ihr die Kraft, die notwendig ist, um die Arbeit hier im Wormser Nordend bewältigen zu können“ sprach am vergangenen Palmsonntag Jens D. Hansen, 1 Vorsitzender des Kirchenvorstandes der evangelischen Lukasgemeinde anlässlich der feierlichen Einführung von Analena Hermani in ihr Amt als Gemeindepädagogin und betonte somit die Herausforderungen, die auf die neue Mitarbeiterin warteten. Die Arbeit im Wormser Nordend ist geprägt von Situationen, die Flexibilität, Empathie und Durchhaltevermögen abverlangen und genau hier möchte die Kirchengemeinde unterstützen und begleiten.

Diesen Punkt nahm auch Pfarrerin Sabine Hagelgans-Faber in ihrer Predigt um die Salbung von Jesus in Bethanien am Palmsonntag auf, die gemeinsam mit Pfarrerin Daniela Schmid – einer persönlichen Freundin und Wegbegleiterin von Hermani, Dekan Harald Storch und Präses Alexander Ebert den Gottesdienst inhaltlich gestaltete. „Die Salbung selbst verändert nicht die Welt, aber die Frau in der Geschichte hat erfasst, was Jesus in seiner Situation gut tut“ schloss Hagelgans-Faber Ihre Predigt ab. Hier sieht sie auch eine Kernaufgabe für die neue Gemeindepädagogin: „In der jeweiligen Situation erkennen was nötig ist und entsprechend zum Wohl der Menschen handeln.“ Oftmals ist dieses Handeln aber mit vielen Hürden und Anstrengungen versehen, schloss sich Dekan Harald Storch der Gemeindepfarrerin an und formulierte seine Wünsche in Anlehnung an den Brief an die Hebräer, einem Buch im Neuen Testament, in dem es heißt:  „Wir wollen mit Ausdauer laufen in dem Wettlauf, der vor uns liegt“ und wünschte Hermani in diesem Sinne Geduld und ein Vorankommen in ihrer Arbeit aller Anstrengungen zum Trotz.

Seit Dezember 2016 ist Analena Hermani mit einer vollen Stelle im Wormser Nordend in der evangelischen Lukasgemeinde tätig und beschreitet dort mehrere Wege. Einer der zentralen Schwerpunkte für Sie ist die Mitwirkung am Wormser Kindertisch, einem gemeinsamen Projekt der Evangelischen Lukasgemeinde, der katholischen Liebfrauengemeinde, der Freien Evangelischen Gemeinde und dem Caritasverband Worms e.V.. Zweimal in der Woche steht hier von 12.00 – 14.00 Uhr für Kinder aus dem Stadtteil ein von Ehrenamtlichen betreutes Essens- und Freizeitangebot zur Verfügung. Darüber hinaus ist sie Ansprechpartnerin für Kinder- und Jugendliche im Nordend und arbeitet mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem gemeindepädagogischen Dienst auf Dekanatsebene zusammen.

Dass Analena Hermani als Gemeindepädagogin den gewünschten Blick für die Bedürfnisse und unterschiedlichen Lebenswelten im Wormser Nordend hat, konnte man am vergangen Sonntag sehr deutlich erkennen, denn es waren nicht nur zahlreiche Freunde, Bekannte, aktuelle und ehemalige Arbeitskollegen gekommen, sondern auch eine Vielzahl an Gemeindeglieder, die Hermani zahlreiche Segens- und Glückwünsche im Anklang an den Gottesdienst übergaben oder sich wie das „Trio Henry“, einer Gitarren-Combo bestehend aus drei Jugendlichen, aktiv in die Gottesdienstgestaltung einbrachten.

 „Es ist zu spüren, dass Frau Hermani bereits nach vier Monaten durch ihre Persönlichkeit und Fachlichkeit gut in der Gemeinde und bei den Kooperationspartner angekommen ist“ resümierte Pfarrerin Hagelgans-Faber und blickte auf die Vielzahl an Persönlichkeiten und den sehr ausgeprägten sozialen Milieus im Wormser Nordend. „Wir wünschen ihr das nötige Fingerspitzengefühl, Geduld und Ausdauer für diese wichtige Arbeit im Stadtteil.