EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

25.04.2018

Hat Gott Humor? - Humor in der Bibel

Mit diesem Thema beschäftigten sich die Besucherinnen des diesjährigen Dekanatsfrauentags.

Das Wöllsteiner Dekanatsfrauentags-Team ludt Frauen zum Lachen und Schmunzeln ein, denn das ist ganz nach Gottes Geschmack.

Es darf gelacht werden – auch wenn Gott im Spiel ist! Das hat das Vorbereitungsteam des Wöllsteiner Dekanatsfrauentags rund um Anja Zimmer aus Planig und Pfarrerin Beatrix Becker aus Wörrstadt herausgefunden. Deshalb gibt es beim diesjährigen Frauentag rund um das Thema „Hat Gott Humor? Humor in der Bibel“ auch jede Menge zu lachen.

Das Dorfgemeinschaftshaus in Wolfsheim ist vollbesetzt und immer wieder wird herzlich gelacht: über witzige Passagen in der Bibel, die Weisheit einer 5-jährigen Pfarrerstochter, die nette Begrüßung des Ortsbürgermeister Johannes Holzmann und nicht zuletzt über sich selbst.
Mit den Fragen „Haben Sie Humor, wenn Sie alleine sind?“ und „Wann haben Sie das letzte Mal so richtig gelacht?“, geht es später in die erste Gesprächsrunde. Rege diskutieren und lachen die Frauen mit ihren Sitznachbarinnen und haben sich viel zu erzählen. „Alleine schon die Frage zaubert einem ein Schmunzeln ins Gesicht“, sagt Gisela Helms, 67 Jahre alt, aus Bad Kreuznach. Sie ist hergekommen, ohne jemanden zu kennen. Von der Veranstaltung hat sie aus der Zeitung erfahren und ist neugierig geworden. „Ich wollte mal wissen, wie die mit dem Thema umgehen, denn Humor gehört für mich einfach dazu.“ Die ehrenamtliche Sterbebegleiterin ist Fachfrau auf dem Gebiet, sie hat nämlich sowohl eine Clown-Ausbildung absolviert als auch eine Krankenhaus-Clown-Ausbildung und arbeitet damit vor allem im Hospiz. Ihre Erfahrung ist, dass Humor eine Haltung ist, die Menschen in allen Lebenslagen helfen kann. Diese Erfahrung teilen auch viele andere an diesem Tag. „Ich lache eigentlich den ganzen Tag, weil es mir hilft, auch die schwierigen Dinge leichter zu nehmen“, erzählt eine Teilnehmerin. „Auch wenn mir manchmal gar nicht zum Lachen zumute ist, glaube ich, dass es mir besser geht, wenn ich zumindest versuche, das Leben mit Humor zu nehmen“, sagt eine andere.

Lachen ist gottgewollt und ein Gottesgeschenk, resümieren die Damen des Teams. „Und wer die Angst gab vor der Sterblichkeit vor langer Zeit, von dem muss dieses Lachen sein“, zitieren sie dazu eine Liedzeile von Reinhard Fendrich. Lachen ist eben die beste Medizin, bestärkt auch Dekanin Monika Reubold die Frauen in Wolfsheim. Zum Glück habe es seinen Weg in die Kirche und die Herzen der Menschen zurückgefunden, auch wenn frühere Lehrmeinungen das Lachen am liebsten aus der Kirche verbannt hätten. Im Dekanat Wöllstein habe man dank des Dekanatsfrauentags-Teams gut lachen, denn es sei besonders, wie dieses Team den Frauentag seit Jahren selbstständig vorbereite und organisiere.

Seit den 80er Jahren findet im Dekanat Wöllstein jedes Jahr ein Dekanatsfrauentag statt. Seit über 30 Jahren kommen über 100 Frauen aus mehreren Generationen, um in der Gemeinschaft Neues zu erfahren, alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen. Auch dieses Jahr wurde das Team rund um Anja Zimmer von vielen Helferinnen aus der örtlichen Kirchengemeinde unterstützt.

Auf dem Bild vom Vorbereitungsteam sind zu sehen (von links nach rechts): Monika Gerhardt, Wilma Schumacher, Elzi Jung, Anja Zimmer, Irmtrud Franzmann, Beatrix Becker, Ortrud Rüdinger

Fotos: Volker Zimmer
Text: Margarete Geißler