EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

09.06.2017

Das Dekanat liest ein Buch

Begleiten Sie die Romanfigur "Jakob Ziegler" zu wichtigen Ereignissen der Reformation, zum Beispiel zum Reichstag zu Worms im Jahr 1521.

Autor Michael Landgraf in Aktion

 

„Der Protestant“ entführt das evangelische Dekanat Wöllstein in die Zeit zwischen 1500 und 1529.

Der Roman „Der Protestant“ von Michael Landgraf beleuchtet die Zeit der Reformation in den Jahren 1500 bis 1529. Er spielt vornehmlich im Süden Deutschlands und im heutigen Rheinhessen.

 

 

„Die Fachstelle Bildung im evangelischen Dekanat Wöllstein hat es sich im Reformationsjahr – in Zusammenarbeit mit den Bibliotheken Sprendlingen-Gensingen, und Wörrstadt sowie der Buch-Oase Wörrstadt und dem Buch-Vogel Wöllstein – zur Aufgabe gemacht, mittels einer Veranstaltungsreihe in die Zeit Luthers einzutauchen. Der Roman Michael Landgrafs beschreibt diese Zeit ebenso packend wie informativ. Dabei wird auch deutlich, dass die Reformation ohne die „Schwarze Kunst“, die Buchdruckerkunst, nicht möglich gewesen wäre“, so Fachstelleninhaber Dr. Richard Auernheimer.
Zentrale Figur des Romans ist Jakob Ziegler, der Sohn eines Weinhändlers. Er erlebt in der Kurpfalz seine Kindheit, die ihn an die angesehene Stiftsschule in Neustadt an der Weinstraße führt. Sein persönliches Schicksal offenbart die Lebensfragen und die gesellschaftlichen Verhältnisse an der Wende zur Neuzeit.
Zunächst ist Jakob in den Ängsten seiner Zeit gefangen, begegnet dem Ablasshandel, aber auch Humanisten und Reformatoren, deren Ideen ihn ansprechen. Als Student und als Jurist steht  er im Dienst des kurpfälzischen Hofes. Er nimmt 1518 an der Heidelberger Disputation teil, bei der Martin Luther seine 95 Thesen verteidigt, und ist Begleiter des Kurfürsten beim Reichstag von Worms 1521. Er wird verstrickt in die Kriege gegen Franz von Sickingen und gegen die Bauern sowie in die Verfolgung der Täufer. Immer mehr gerät er in die Rolle eines Spions für den Kurfürsten und lernt dabei
viele Persönlichkeiten kennen, die in dieser Zeit eine wichtige Rolle spielten: Kaiser Karl V., Landgraf Philipp von Hessen sowie Philipp Melanchthon und Huldrych Zwingli.  Auf dem Speyerer Reichstag von 1529 gehört er zu den sogenannten „Protestanten“, die sich mit ihrem Protest gegen den Kaiser auf ihr Gewissen berufen. Als Sohn eines Weinhändlers kommt er in Konflikt mit dem Standesdenken seiner Zeit. Die Liebe zu einer jungen Adligen bringt ihn in Bedrängnis – bis er den Mut hat, eigene Wege zu gehen.

Der Autor, Michael Landgraf, wird zu zwei Lesungen ins Dekanat Wöllstein kommen: Er liest am Mittwoch, 21. Juni, 19.30 Uhr, in der Bibliothek im Schulzentrum Wörrstadt (Humboldtstraße 1), und am Donnerstag, 24. August, 19.30 Uhr in der ehemaligen Synagoge Sprendlingen (Synagogengasse 8). Zwischen diesen beiden Terminen gibt es weitere Veranstaltungen in der Reihe „Das Dekanat liest ein Buch“:
Am Dienstag, 27. Juni, können Sie um 19.30 Uhr in der Evang. Kirche Wöllstein (Ernst-Ludwig-Straße 24) „Literarische und andere Kostproben“ genießen.
Der Wörrstädter Literaturkreis trifft sich am Mittwoch, 12. Juli, von 16.30 bis ca. 18 Uhr in der Bibliothek Wörrstadt. Die lockere Runde ist offen für alle Interessierten, die gerne mit anderen über das Buch diskutieren möchten.
Kinder ab acht Jahren können am Montag, 17. Juli, von 14 bis 16 Uhr „Drucken wie bei Gutenberg“. Die Bibliothek Sprendlingen-Gensingen lädt die Kinder ein, Schablonen herzustellen und mit einer richtigen Presse des Mainzer Gutenberg-Museums Bilder drucken. Jüngere Kinder dürfen in Begleitung Erwachsener auch teilnehmen. Es empfiehlt sich Kleidung zu tragen, die schmutzig werden darf! Treffpunkt dazu ist das JuZ Sprendlingen (an der Rückseite der Wißberghalle, Stettiner Str. 1). Kosten: zwei Euro pro Person.
Mitzubringen: Bleistift, Radiergummi, Schere.
Anmeldung bei: Bibliothek Sprendlingen-Gensingen, Heike Walther, Tel.: 0175-2316524.
In der Bibliothek Wörrstadt  können sich Kinder ab sechs Jahren am Dienstag, 18. Juli, 16 Uhr unter dem Motto „Drucken (fast) wie zu Luthers Zeiten – Küchenlithografie mit Sabine Kruesemer“ mit dem Themenkomplex „Buchdruck“ auseinandersetzen und eigene Kunstwerke herstellen.

Text: Luise Lutterbach, Foto: Michael Landgraf

Hier können Sie den Flyer zur Veranstaltungsreihe herunterladen.

Hintergrund:
Michael Landgraf

Der Autor Michael Landgraf ist Dozent, Schriftsteller und Theologe aus Neustadt an der Weinstraße sowie Fortbildungsdozent und Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller Rheinland-Pfalz. Aus seiner Feder stammen viele Erzählungen und Sachbücher. Lesungen gestaltet er mit Bildern und gewandet als Druckermeister der Reformationszeit.
Aufgewachsen in Ludwigshafen und Mannheim, studierte er Evangelische Theologie, Philosophie und Geschichte in Heidelberg und Göttingen. Ab 1991 ist er als Pfarrer der Evangelischen Kirche der Pfalz im Bereich Schule tätig und leitet seit 1999 das Religionspädagogische Zentrums (RPZ) in Neustadt an der Weinstraße. Er ist seit 2014 Fortbildungsbeauftragter der Pfälzischen Landeskirche, seit 2003 Sprecher der EKD-weiten AG Pädagogischer Institute für die Sekundarstufe I und Lehrbeauftragter an den Universitäten Landau und Mainz, den Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe und Heidelberg sowie der KPH Wien. Seit 2003 leitet er das Bibelmuseum Neustadt, ist Vorsitzender des Pfälzischen Bibelvereins und Aufsichtsrat der Deutschen Bibelgesellschaft. Als Moderator ist er beim Deutschen Evangelischen Kirchentag und bei Buchmessen aktiv und besuchte einen Moderatorenworkshop beim ZDF. Er ist seit 2014 Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller - Landesverband Rheinland-Pfalz. 2016 berief ihn die Stadt Neustadt zum Reformationsbotschafter.
Als Schriftsteller verfasste er über 70 Werke, Romane wie „Der Protestant” (2016), Kinder- und Jugendbücher, Sach- und Schulbücher sowie Arbeitshilfen für den Unterricht. 2016 war er als Lyriker unter den Preisträgern des Bockenheimer Mundartwettbewerbs und SWR 4 ernannte ihn zum „Kurpfälzer Kopf”. Er schreibt Liedertexte, die vielfach vertont wurden. 2017 liegen seine Werke in 21 Sprachen vor. Damit ist er der meistübersetzte Schriftsteller in Rheinland-Pfalz.