EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

20.03.2017

Mit Luther durch das kirchenmusikalische Jahr

Jahresmusikprogramm an St. Katharinen 2017

2017 ist das Jahr des Reformationsjubiläums. Luthers Thesenanschlag in Wittenberg vor 500 Jahren wird überall gedacht. Die evangelische Kirchengemeinde Oppenheim freut sich, dass Propsteikantor Ralf Bibiella in Zusammenarbeit mit dem Musikausschuss der Gemeinde ein vielseitiges Jahresprogramm vorlegt, in dem Luther und dessen Kirchenmusik das Grundthema vorgeben. Ergänzt wird es von Konzerten und Veranstaltungen, die andere Komponisten und Künstler vorstellen, deren Schaffen jedoch mit Luther eng verwoben ist.

Der Höhepunkt des Lutherjahres an St. Katharinen, den viele der vorangehenden Veranstaltungen thematisch vorbereiten, ist Johann Sebastian Bachs h-Moll Messe am Sonntag, 3. Dezember. Die monatlichen Musikgottesdienste zu Luther-Liedern (die Termine und Lieder sind dem Jahresmusikprogramm zu entnehmen) stehen im engen theologischen und musikhistorischen Zusammenhang mit Bachs Hoher Messe. Sowohl die Luther-Lieder als auch die Messform bringen die Kernsätze des christlichen Glaubens zum Ausdruck. Bachs h-Moll Messe umfasst bis zu ihrer Vollendung eine Entstehungszeit von mehr als 30 Jahren (1716-1750). In all diesen Jahren ist Bachs kompositorisches Schaffen von Luthers Lehre nicht zu trennen. So hat Bach u.a. alle Katechismuslieder des Reformators durchkomponiert und im „3. Theil der Clavierübung, Orgelbuch von 1739“ herausgegeben. Dass die h-Moll Messe als Spätwerk Bachs den Höhepunkt der Musikveranstaltungen in Oppenheim bildet, ergibt sich so fast zwangsläufig. Ausgeführt wird das großartige Werk von bekannten Solosängerinnen und -sängern, der Kantorei der Petruskirche Gießen (Choreinstudierung Propsteikantorin Marina Sagorski) und der Kantorei St. Katharinen Oppenheim in Kooperation, sowie der Churpfälzischen Hofkapelle auf historischen Instrumenten. Die Leitung des Konzerts in der Katharinenkirche hat Ralf Bibiella.

Klavierabend und großartige Chöre

Den traditionellen Auftakt zum Kirchenmusikprogramm an der Katharinenkirche gestaltet Professor Sebastian Iseringhausen am Flügel des Martin-Luther-Hauses. Der virtuose Konzertpianist und Dozent an der Hochschule für Musik in Detmold gastiert mit klassischer Klaviermusik von Robert Schumann und Maurice Ravel in Oppenheim. Das Publikum darf sich auf impressionistisch anschauliche und heitere Musik freuen sowie darauf, einem großartigen Pianisten sozusagen über die Schulter zu schauen.

In der Karwoche feiert die Kirchengemeinde ihren Musikgottesdienst zum Gründonnerstag um 20 Uhr im Westchor. Neben dem Gemeindegesang erklingen Choräle zu Luther-Liedern von J.S. Bach und das „Dona nobis pacem“ aus dessen h-Moll-Messe. Es singt die Kantorei St. Katharinen. Geistliche Musik und Texte zur Todesstunde erwartet die Gemeinde am Karfreitag, 14. April, um 15 Uhr. Pfarrerin Manuela Rimbach-Sator leitet die musikalische Andacht, in deren Zentrum Marcel Duprés viersätzige „Symphonie Passion“ op. 23 steht. Sie bildet den Höhepunkt im orgelsinfonischen Schaffen des größten französischen Orgelvirtuosen des 20. Jahrhunderts. Ralf Bibiella interpretiert das Werk an der Orgel, Dr. Katrin Bibiella liest ihre zum Karfreitagsgeschehen und zu Duprés Musik entwickelten Gedichte.

Die Monate Mai, September und November bringen drei in Musikkreisen bekannte Chöre nach Oppenheim. „Singet dem Herrn ein neues Lied“ ist das Thema, wenn der Kammerchor Mannheim unter der Leitung von Johannes M. Michel mit Motetten und Orgelmusik aus vier Jahrhunderten am Sonntag, 14. Mai, in der Katharinenkirche gastiert. An der Orgel wird der Chor unterstützt von der Organistin Anna Linß aus Mannheim. Das Programm reicht von Werken von Claudio Monteverdi über Johann Sebastian Bach bis zu einer zeitgenössischen Komposition von Johannes Michel.

Am Samstag, 30. September, kommt der Stockholmer Musiker und Dirigent Florian Benfer mit dem von ihm gegründeten ARTON Vocalensemble und in der Begleitung seines Vaters Professor Tillmann Benfer, seines Zeichens Kirchenmusikdirektor am Dom zu Verden, mit außergewöhnlicher Chormusik nach Oppenheim. Frank Martins „Messe für zwei vierstimmige Chöre“ zählt zu den Höhepunkten der Chormusik des 20. Jahrhunderts. Die achtstimmige a cappella-Messe beeindruckt durch ihre enorme Klangfülle. Das semi-professionelle ARTON Ensemble mit jungen Musikern aus verschiedenen Ländern Europas beweist sein großes Können mit der Interpretation des sehr anspruchsvollen Chorsatzes. Mit Zóltan Kodalys „Laudes Organi“ für Chor und Orgel präsentiert das junge Ensemble ein Werk eher volkstümlicher Klänge, ist Kodaly doch bekannt für seine auf ungarischer Volksmusik aufbauenden Kompositionen.

Kantaten zum Reformationsfest von Johann Sebastian Bach stehen auf dem Programm, wenn der Becherbacher Brückenchor unter der Leitung von Mechthild Mayer am Mittwoch, 1. November, in der Katharinenkirche auftritt. Bei dem großen Konzert darf sich das Publikum ebenfalls auf renommierte Solisten und das namhafte Barockorchester L’Arpa Festante aus München freuen.

Spricht man in Oppenheim von Chören, so ist auch der Oppenheimer Kinderchor mit sei-ner Leiterin Dr. Katrin Bibiella zu erwähnen. Am ersten Septemberwochenende zum Gemeindefest bringen die jungen Sängerinnen und Sänger mit „Der Zwerg Nase“ gar eine Uraufführung auf die Bühne. Bereits in der letzten Sommerferienwoche finden die szeni-schen und musikalischen Proben im Martin-Luther-Haus statt. Interessierte Kinder sind herzlich eingeladen zu den wöchentlichen Proben mittwochs und zur Kinderchorwoche im Gemeindehaus. Der Kinderchor ist auch mit von der Partie, wenn am zweiten Ad-ventssonntag die evangelische Kirchengemeinde zum Offenen Singen im Advent lädt. Begleitet werden die Sängerinnen und Sänger vom Flötenensemble Gegenwind und dem Bläserensemble St. Katharinen.

Sommermatinee, Orgelkonzerte und Ausstellung zum Lutherjahr

Im Rahmen der Sommermatinee im Westchor am Sonntag, 20. August,  ist das Ensemble Cosmedin aus Stuttgart zum zweiten Mal in Oppenheim zu Gast. Stephanie und Christoph Haas zählen europaweit zu den profiliertesten Ensembles für Sakrale Musik des Mittelalters und der Gegenwart. Ganz dem Luther-Jahr verschrieben, haben sie Choräle aus Luthers „Geistlichen Liedern“ auf dem Programm. Verwoben mit der Musik rezitieren Stephanie und Christoph Haas aus seiner „Vorrede auf den Psalter“. Gesang und Instrumentalspiel auf mittelalterlichen Instrumenten, Sprache und tänzerische Bewegung verschmelzen zu einem tief berührenden Geschehen.

An der Oppenheimer Woehl-Orgel sitzt am Sonntag, 17. September, ein herausragender Österreichischer Künstler. Wolfgang Capek, Organist an der Wiener Hofkirche und Professor der Hochschule für Musik in Wien, hat für das interessierte Publikum spektakuläre Orgelwerke in eigenen hochvirtuosen Bearbeitungen für Orgel im Programm. Bach, Beethoven, Reger und Tschaikowsky sind einige der Komponisten, von denen er Werke in der Katharinenkirche erklingen lässt. Das Orgelkonzert zum Katharinenmarkt ist mit dem Titel „Ein feste Burg ist unser Gott“ ganz dem Jahresthema Reformation verpflichtet. Die Oppenheimer Konzertorganistin Dr. Katrin Bibiella spielt Werke von Praetorius, Buxtehude, Mendelssohn Bartholdy und Karg-Elert. Das traditionelle Orgelkonzert in der Silvesternacht gestaltet der in Oppenheim wohl bekannte Künstler Professor Hans-Ola Ericsson aus Montreal mit gefälligen und schwungvollen Stücken aus Sonaten von Felix Alexandre Guilmant. Ericsson und dessen Frau, Professor Dr. Lena Weman Ericsson, bereichern zuvor bereits die Weihnachtsgottesdienste an Heiligabend um 17 Uhr und am zweiten Weihnachtsfeiertag mit ihrem Orgel- bzw. Flötenspiel.

„Luther im Bild“ lautet der Titel einer besonderen Ausstellung, zu der das evangelische Dekanat Oppenheim vom 31. Oktober bis zum 26. November in die Katharinenkirche lädt. Der Berliner Künstler Harald Birck hat prominente und unbekannte Menschen für seine eindrucksvollen Skulpturen aus Ton und anderen Materialien als Luther Modell sitzen lassen, um sich so dem Reformator und Menschen Luther anzunähern und herauszufinden, was er uns Heutigen zu sagen hat. Im Rahmen der von Andreas Pitz kuratierten Ausstellung werden Skizzen, Porträtstudien und Skulpturen des Künstlers durch kurze Texte von teils prominenten Zeitgenossen ergänzt, die den Reformator und sein Wirken aus verschiedenen Perspektiven in den Blick nehmen. Die Ausstellung, die ihren Besuchern Wissenswertes und Vergnügliches, Hochpolitisches und Alltägliches rund um Luther vermittelt, wird mit dem Reformationsgottesdienst des Dekanats eröffnet.

Die Musikgruppen der Kirchengemeinde und alle geladenen Künstler freuen sich auf ein interessiertes Publikum. Sicher findet sich für jeden Geschmack etwas in dem vielseitigen und abwechslungsreichen Programm.

Das gesamte Musikprogramm mit Informationen zu allen Konzerten und Veranstaltungen finden Sie unter: www.katharinen-kirche.de, Stichwort Musik, oder: www.orgel-sankt-katharinen.de.

TICKETS

Kartenvorverkauf Mainz
Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz, Markt 17, Telefon 06131 484951

Kartenvorverkauf Oppenheim

Festspielbüro der Stadt Oppenheim, Merianstraße 4, Telefon 06133 4909-14/19
Der Buchladen, Mainzer Straße 52, Tel. 06133 924120

Per e-post: karten(at)katharinen-kirche.de
Internet: www.katharinen-kirche.de/tickets.htm