Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz

Menschenwürde und Lebensqualität bis zum Lebensende, unter Achtung und Wahrung des Selbstbestimmungsrechtes, ist das Anliegen der Hospizbewegung. „Nicht allein lassen“, gilt für die Ökumenische Hospizarbeit in den Familien der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim und Guntersblum und in den Altenheimen Nackenheim, Nierstein und Oppenheim. Im Zentrum unseres Handelns stehen die körperlichen, geistigen und spirituellen Bedürfnisse sterbender.

Die Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz hat ihren Sitz in Oppenheim und betreut konfessionsübergreifend Menschen in ihrer letzten Lebensphase sowie deren Angehörige. Er bietet seelsorgerliche Begleitung sowie Hilfestellungen in medizinischen und pflegerischen Fragen. Dazu gehören Gespräche, aber auch Gottesdienste, die Feier des Abendmahls am Krankenbett und die Aussegnung des Verstorbenen im Kreis seiner Familie - wenn dies gewünscht wird.

Daneben werden auch Trauergruppen angeboten. Verlust und endgültige Trennung gehören zum Leben. Für die Zurückgebliebenen gerät das ganze Leben aus den Fugen, vieles bleibt stehen. Alle Gefühle sind gedämpft, Lebensperspektiven zerbrochen. In einem geschützten Rahmen wird Trauernden Raum geben, ihre Trauererlebnisse behutsam zu verarbeiten. Nur verarbeitete Trauer lässt Wunden heilen und gibt der Seele Kraft sich für neue Lebenserfahrungen zu öffnen.

Kontakt

Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz
Kerstin Fey-Dussa
Am Markt 10, 55276 Oppenheim
Tel: 0 6133 571765, Fax: 06133 573155

Anfragen zu Hospizbegleitungen:
Tel. 06133 / 573463
Mail: info(at)hospiz-rhein-selz.de

www.hospiz-rhein-selz.org