17.06.2017

Sa, 17.6., 500 Jahre Reformation - 500 Jahre evangelische Spuren in Mainz

Ein Stadtgang

Foto: 123rf Andreas Weber

SAMSTAG 17. JUNI 14 UHR

500 JAHRE REFORMATION – 500 JAHRE EVANGELISCHE SPUREN IN MAINZ
Ein Stadtgang

500 Jahre Reformation bedeutet auch 500 Jahre evangelische Spuren in Mainz.

Schon früh soll es Domprediger gegeben haben, die reformatorische Gedanken im Dom verbreitet haben. Allen voran Wolfgang Capito. Doch dauerte es fast 300 Jahre, bis die Evangelischen nicht mehr Sonntag für Sonntag nach Biebrich übersetzen mussten, um dort zum Gottesdienst zusammenzukommen. Mit der Überlassung der Altmünsterkirche am 2. Mai 1802 durch den französischen Präfekten des Départements „Mont-Tonnerre“ (Donnersberg) Jeanbon St. André bekamen die Mainzer zum ersten Mal ein „schickliches Gebäude“, um ihren Gottesdienst in der Stadt zu feiern. 1830 bezogen sie dann die St. Johanniskirche und der Bau der Christuskirche bezeugte zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit einer weithin sichtbaren prächtigen Kirche die Bedeutung der evangelischen Christen in Mainz.

Während des Stadtgangs werden Orte besucht, an denen sich evangelische Spuren der Vergangenheit, die weit in die Gegenwart hineinreichen, befinden: seien es Gebäude, historische Daten oder die Erinnerung an bedeutende oder weniger bedeutende Menschen.

Treffpunkt: Am Mainzer Dom

Um Anmeldung wird gebeten.

LEITUNG:
Isa Mann, Evangelische Erwachsenenbildung Mainz, und weitere Referenten

KONTAKT:
Evangelisches Dekanat Mainz, Isa Mann, Erwachsenenbildung
Tel.: 06131 9600421, Mail: post@eeb-mainz.de