EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

19.06.2018

Kindern eine Stimme geben

Evangelische Kirchengemeinde Hechtsheim feiert „50 Jahre Evangelischer Kindergarten Hechtsheim“ mit Festgottesdienst und Ausstellung

„Gottes Liebe ist so wunderbar“ brachten die Kita-Kinder während des Gottesdienstes gesanglich zum Ausdruck. (Foto: Evangelisches Dekanat Mainz)

Vor 50 Jahren wurde die Kindertagesstätte der evangelischen Kirchengemeinde Hechtsheim eingeweiht. Ein runder Geburtstag, der im Rahmen des Sommerfests der Gemeinde mit einem Familiengottesdienst und der Ausstellung „50 Jahre Evangelischer Kindergarten Hechtsheim“ gebührend gefeiert wurde.

Von der Eröffnung des Kindergartens 1968 bis heute habe sich viel verändert: Die Räume seien immer wieder neu gestaltet, das ganze Gebäude zuletzt auch erweitert worden und somit gewachsen, sagte der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Ulrich Prätorius.

"Gutes Arbeiten mit allen Gremien"

Constanze Koglin bestätige, dass sich das Leben und Arbeiten in der Kindertagesstätte, wie sie mittlerweile heißt, über die Jahrzehnte immer wieder gewandelt habe. „Der Alltag hat sich mitverändert, so wie unsere Gesellschaft, die Kirche und auch wir selbst uns mit den Jahren und Jahrzehnten wandeln, verändern und daran wachsen und reifen“, führte die Leiterin der Einrichtung aus. Dankbar wies sie auf das „sehr gute Arbeiten mit allen Gremien“ hin.

„50 Jahre Arbeit in Kindergarten beziehungsweise Kindertagesstätte und neuerdings auch Krippe sind ein guter Grund zu danken“, sagte Pfarrerin Helga Nose und gratulierte im Namen des Dekanatssynodalvorstands (DSV). Zudem würdigte sie die „anspruchsvolle und lebendige Arbeit der Gemeinde“, die diese Einrichtung unterstütze. Mit reichen Segenswünschen dankte sie Haupt- und Ehrenamtlichen, die sich die Verantwortung teilen, den Eltern, die sich einbringen und den Kindern, die ihre Lebendigkeit mit allen teilen

"Für Gott sind Kinder groß"

Mit Liedern, die sie aus dem Kindergartenalltag kennen, und einer biblischen Erzählpantomime brachten sich die Jüngsten in den feierlichen Familiengottesdienst ein. „Für Gott sind Kinder groß“, zeigten sie ohne Worte und dennoch eindrücklich den zahlreich versammelten Gottesdienstbesuchern auf der sommerlichen Gemeindewiese.

In ihrer Predigt nahm Pfarrerin Elke Stein Bezug auf die gezeigte Pantomime und auf die biblische Lesung aus dem Matthäus-Evangelium: Zu dieser Zeit kamen die Jünger zu Jesus und fragten: „Wer ist der Größte im Himmelreich?“ Jesus rief ein Kind herbei und stellte es in ihre Mitte. Dann sagte er: „Amen, das sage ich euch: Ihr müsst euch ändern und wie die Kinder werden. Nur so könnt ihr ins Himmelreich kommen."

Stimme für die, die am Rande stehen

Indem Jesus die Kinder vor Erwachsenen in Schutz nahm, habe er die Machtverhältnisse seine Zeit auf den Kopf gestellt, erläuterte die Gemeindepfarrerin. Denn in der griechischen und jüdischen Welt seien Kinder nicht als vollwertig angesehen gewesen. „Zu werden wie Kinder“ bedeute nach der neueren Bibelforschung, so Stein, einen Platz bei denen einzunehmen, die in den Augen von Gesellschaft und Politik am Rande stehen, wenig oder keine Stimme haben.

„Diese beiden biblischen Geschichten, die wir in diesem Gottesdienst gehört und gesehen haben, haben dazu geführt, dass die frühen Gemeinden unversorgte, verwaiste und ausgesetzte Kinder aufgenommen und sich um sie gekümmert haben.“ Heute kenne man es in den Gemeinden gar nicht anders, als dass Kinder einen eigenen Platz haben. Dennoch bedürfe es nach wie vor viel Anstrengung und gemeinsamen Handelns, um Kinderrechte als Menschenrechte sowie Kindesschutz und Kindeswohl für Kinder durchzusetzen.

Soziadezernent sehr dankbar

Zur anschließenden Eröffnung der Ausstellung „50 Jahre Evangelischer Kindergarten Hechtsheim“ erwähnte der Mainzer Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch, dass mehr als die Hälfte der Kindertagesstätten im Stadtgebiet von freien Trägern verantwortet werden. Dabei dankte er besonders allen ehrenamtlich im Kirchenvorstand Tätigen, die „das kleine Unternehmen managen, die sich um Personal kümmern und über Summen entscheiden“. Abschließend bat er alle in der Kita Engagierten herzlich, dies auch weiterhin zu tun.

 

EVANGELISCHE KINDERTAGESSTÄTTE:

Der evangelische Kindergarten in Mainz-Hechtsheim wurde am 5. Oktober 1968 als erstes Gebäude der seit Januar 1966 selbstständigen Kirchengemeinde Hechtsheim fertiggestellt und eingeweiht. Damals verfügte die Einrichtung über drei Gruppen. 2014 wurde er um eine zweigruppige Krippe erweitert. Heute betreuen 17 pädagogische Fachkräfte im Kindergarten 75 Kinder und in der Krippe 20 Ein- bis Dreijährige. Zwölf Kinder der Kindertagesstätte haben Teilzeitplätze, die übrigen Vollzeitplätze. Drei Hauswirtschafterinnen bereiten täglich frisches Essen zu.