EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

25.09.2018

Gemeinsam entwickelte Projekte schaffen Verbundenheit

Organisten und Chorleiter des Dekanates trafen sich in der Saalkirche

Ein Glockenspiel, das eine Melodie von Mozarts „Zauberflöte“ spielt, Streicher, Waldhorn, Trompeten und Fanfaren – manchmal klang es von der Empore der Ingelheimer Saalkirche, als ob sich dort ein ganzes Orchester versammelt hätte. Während Kirchenmusiker Carsten Lenz schmunzelnd erläuterte, dass die aus den USA stammende Skinner-Orgel mit ihrem fahrbaren Spieltisch inmitten des Kirchenraums des evangelischen Gotteshauses, Klänge „von ganz leise, bis die Bude wackelt“ erzeugen könne, standen lauter Fachleute konzentriert zuhörend um ihn herum – Kirchenmusiker aus dem gesamten Evangelischen Dekanat Ingelheim. Dekanatskantor Norbert Gubelius hatte zum zweiten Organisten- und Chorleitertreffen im Dekanat Ingelheim eingeladen und viele der Musikerinnen und Musiker waren in die Saalkirche um Erfahrungs- und Informationsaustausch gekommen.

Aber zunächst stand das gemeinsame Singen auf dem Programm dieses sonnigen Herbstvormittags. Man stimmte insbesondere Lieder aus dem 2017 erschienenen Beiheft des Gesangbuches „EGplus“, an, das mit seinem vielfältigen Liedangebot mittlerweile – so die einhellige Meinung aller Teilnehmenden – immer besser angenommen wird. Im Anschluss wies Dekanatskantor Gubelius nicht nur darauf hin, dass die Musiker sich bei musikalischen Fragen gerne an ihn wenden können, sondern regte auch an, Veranstaltungen der Region noch besser zu koordinieren, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und für die Konzerte eine größere Reichweite zu erzielen. So könnten zum Denkmaltag im kommenden Jahr auch einige Orgeln des Dekanates gezeigt und kleine Stücke gespielt werden. Projekte wie dieses sollte man dann auch in den großen überregionalen Veranstaltungsplan aufnehmen lassen.

Gemeinsam wurde überlegt, wie man, natürlich mit genügend zeitlichem Vorlauf, Konzerte und andere Vorhaben zu einer gemeinsamen Reihe unter einem bestimmten Motto bündeln könnte. Veranstaltungen wie diese könnten dann auch mit Unterstützung des Dekanates beworben werden. Auch die Frage, wie sich Orgel-Nachwuchs gewinnen lässt, wurde angesprochen. Kleine Orgelführungen für Kinder und Jugendliche seien, so Britta Jobst, Chorleiterin der Evangelischen Kirchengemeinde Stadecken-Elsheim, eine Möglichkeit. Dekanatskantor Gubelius ist ebenfalls gerne bereit, Orgelführungen, auch schon für Kinder, anzubieten. Ein gemeinsam gestalteter Abend war ebenfalls im Gespräch, und die Idee, einen Workshop anzubieten, bei dem gemeinsam Lieder einstudiert und in einem abschließenden Gottesdienst gesungen werden könnten. Sehr gut sei ja bereits die Orgelfahrt angenommen worden, die der Dekanatskantor in diesem Jahr nach Mainz und Wiesbaden angeboten hat. Mit dem Wunsch, künftig den Austausch untereinander – auch zwischen den Chormusikern – weiter zu fördern und einem neuen Termin für das nächste Treffen, den 14. September 2019, gingen die Musikerinnen und Musiker auseinander. Für Fragen und Informationen steht selbstverständlich Dekanatskantor Gubelius unter der Telefonnummer 0170/08670888; E-Mail: gubelius(at)bingen-evangelisch.de; Website: www.gubelius-musik.de zur Verfügung.