EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

21.04.2017

Ingelheimer Burgkirche eröffnet 10. Saison „Offene Kirche“

Großes Engagement von Ehrenamtlichen macht es möglich

Die Burgkirche in Ober-Ingelheim öffnet von Ostern bis Ende Oktober diesen Jahres bereits zum 10. Mal ihre Türen für alle Besucher. Ermöglicht wird dies durch die Initiative von ca. zwanzig Mitgliedern des Arbeitskreises „Offene Kirche“, die das historische Kirchengebäude für Besucher täglich von 15.00 bis 18.00 Uhr offen halten, an Sonn- und Feiertagen sogar schon von 11.30 bis 18.00 Uhr.

Die evangelische Burgkirche lädt als geistlicher Ort ihre Besucher zu Einkehr, Ruhe und Besinnung ein. Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, denn die meisten Kirchen bleiben verschlossen, auch aus Angst, dass etwas „passieren“ könnte und dadurch die Ermutigung zur Öffnung fehlt. Die Burgkirche ist ein Wahrzeichen Ingelheims. An ihr können die Besucher ihre Geschichte und ihre besonderen bauhistorische Merkmale als Kirchenburgenanlage ablesen, die besonders durch die Wehrmauer zum Ausdruck kommen.                           

Als herausragendes Bau- und Kulturdenkmal hat die spätgotische Burgkirche es besonders verdient, sich den Besuchern und Touristen aus nah und fern zu zeigen. Aber jede Kirche ist es wert, für ein interessiertes Publikum geöffnet zu werden! Evangelische Kirchen gibt es seit etwa 500 Jahren. Martin Luther und andere wollten damals die Kirche reformieren und sie brachten umwälzende Änderungen in Gang, die bis heute gelebt werden. Evangelische Kirchen sind in ihrer Gestaltung ein Ausdruck des Glaubens, auch wenn mit dem Bau der Burgkirche bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde.

Die Mitglieder des Arbeitskreises, überwiegend Rentner, freuen sich, ab Ostern ihre Gäste zu begrüßen und über das Gotteshaus einschl. Umfeld zu informieren. So kamen im letzten Jahr mehr als 3000 Besucher und 400 Personen in Gruppen während der Öffnungszeiten.

Noch in diesem Jahr ist die Herausgabe eines Flyers geplant.  Ferner liegen in der Kirche auch Informationen und kleine Angebote zur Freude und Erbauung aus.