EKHN.TV


Videos und Audio-Slideshows mit spannenden Geschichten aus Hessen und Nassau. Hier geht's zu EKHN.TV

06.04.2017

„Bloß weg von hier!“ - Menschen auf der Flucht

Eine Ausstellung über Fluchtursachen und -gründe vom 10.04.-13.04.2017

Die Straßen und Plätze in Alzey haben sich verändert, jeden Tag sehen wir Menschen, die dabei sind, sich hier eine neue Existenz aufzubauen. "Bei der Diskussion um die Möglichkeiten der Integration von Flüchtlingen gehen die Gründe oft unter, weshalb die Menschen ihre Heimat verlassen haben.“ sagt Günter Eiserfey, Referent für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Alzey.  

Gute und beeindruckende Antworten auf diese Fragen hat Eiserfey selbst auf der sehr anschaulichen Ausstellung „Bloß weg von hier!“ des Zentrums Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erlebt und direkt beschlossen, diese vom 10.04. – 13.04.2017 nach Alzey zu holen.

Hier werden sehr realistische Einblicke in die Lebenswirklichkeit von Menschen geboten, die durch Krieg, Verfolgung oder Verlust der Lebensgrundlagen aus ihrer Heimat flüchten mussten. Es wird gezeigt, wo und wie Flüchtlinge leben und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen haben. Ziel der Ausstellung ist es, über Fluchtursachen zu informieren und Verständnis zu wecken für Nöte und Bedürfnisse von Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. 

Das Evangelische Dekanat Alzey hat sich im Jahr des Reformationsjubiläums das Motto „Aufbrüche“ gegeben. Neben der historischen Betrachtung der Reformation und Ihren Auswirkungen soll das Jahr auch genutzt werden, um auf andere Aufbrüche hinzuweisen, in diesem Fall die Frage: Weshalb sind diese Menschen aufgebrochen, was bringt Familien dazu, ihre Heimat zu verlassen und scheinbar endlose und strapaziöse Fluchtwege unter dem Einfluss von Hunger, Kälte und Isolation auf sich zu nehmen?

Die Ausstellung ist Montag - Donnerstag und Samstag von 16-18 Uhr in der Kleinen Kirche Alzey geöffnet und es besteht die Möglichkeit, sich die Werke in Ruhe anzusehen und sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee auszutauschen. Für Rückfragen steht Günter Eiserfey unter der Rufnummer 06731 / 547540 oder per Mail g.eiserfey(at)ed-az.de zur Verfügung.